Projekte

Projekte

Folgende Projekte wurden seit 2012 unterstützt:

  • Finanzielle Unterstützung vieler Studenten der Universitätsklinik Charité in Berlin, die am Weltkongress für Integrative Medizin und Gesundheit teilnehmen möchten. Ausrichter des Kongresses ist die European Society of Integrative Medicine (ESIM e.V.) gemeinsam mit der International Society for Complementary Medicine Research (ISCMR) .

  • Förderung von „Caring and Healing – Training ärztlicher Kernkompetenzen“. Caring and Healing richtet sich an Medizinstudenten und -studentinnen und approbierte Ärztinnen und Ärzte und richtet sich am gesunden Potenzial im Menschen in einer Haltung der Herzqualität aus. Caring and Healing steht für die Entfaltung einer heilsamen ärztlichen Persönlichkeit. Eine humane Medizin behandelt kranke Menschen, keine Krankheiten.

  • Unterstützung der Sommercamps der Stiftung AUSWEGE, in denen chronisch kranke Kinder mit alternativen ganzheitlichen und energetischen Heilmethoden intensiv und sehr erfolgreich therapiert werden.



    Dazu ist auch ein internationales Netzwerk von rund 180 Therapeuten in 36 Ländern aufgebaut worden. Ein medizinisches Fachteam, dem rund 50 Ärzte, Heilpraktiker und Psychotherapeuten angehören, bietet Eltern von Sorgenkindern einen kostenlosen telefonischen "Info-Dienst".

  • Förderung von LARA e.V., Träger des Krisen- und Beratungszentrums für Frauen. LARA e.V. ermöglicht es Frauen, die sexualisierte Gewalt erfahren haben, eine homöopathische Behandlung mit nur geringer Zuzahlung zu erhalten.

  • Unterstützung der Homöopathen ohne Grenzen (HOG), wo ehrenamtliche ÄrztInnen und HeilpraktikerInnen mit klassischer Homöopathie in der Entwicklungszusammenarbeit arbeiten. Mit dem ersten humanitären Inlandsprojekt „Homöopathie für Flüchtlinge in Deutschland“ können bundesweit Flüchtlinge kostenlos homöopathische Behandlung erhalten.

  • Anschaffung von Instrumenten zur Musiktherapie für die geistig behinderten Bewohner von St. Thomas e.V. in Heidelberg zur Förderung der Wahrnehmungsfähigkeit und des emotionalen Ausdrucks und zur Aktivierung von Vitalität und Kreativität.

  • Unterstützung des Gerdi Gutperle Agasthiyar Muni Child Care Center in Südindien, das kranken und bedürftigen Kindern, unabhängig von ihrer Konfession und Kastenzugehörigkeit eine Behandlung (auch mit alternativen Heilmethoden) ermöglicht.

  • Förderung von Geringverdienern für den Emotion-Kongress mit internationalen Top-Rednern wie Robert Betz, Neale Donald Walsch, Dr. Bradley Nelson, Dieter Broers uva. 90 Prozent unserer Krankheiten und Schmerzen entstehen durch emotionale Altlasten im Unterbewusstsein, z.B. unverarbeitete Erlebnisse in der Kindheit, Probleme am Arbeitsplatz oder einer Scheidung. Der Kongress zeigte Lösungen zur Auflösung und Gesundung auf.

  • Unterstützung beim Ausbau des Beratungsangebotes des Schwerpunktes „Komplementäre Onkologie und integrative Medizin am CCC Mainfranken“ für an Krebs erkrankte Patienten, die sich parallel zur schulmedizinischen Therapie naturheilkundlich begleitend behandeln lassen möchten. Es geht darum die Selbstwirksamkeit zu stärken und Patienten aus der erlebten Passivität wieder zurückzuführen zur aktiven Teilhabe an der Krankheitsbewältigung.

  • Die KörperlIch-Themenwoche ist eine Mitmach-Konferenz, die bereits seit 2013 jährlich von der gleichnamigen studentischen Initiative organisiert wird. Im Namen findet sich das Anliegen wieder, die Wechselbeziehung von Leib und Seele zu erforschen. Während der Veranstaltung wird ein heilsamer Begegnungsraum kreiert, in dem körperorientierte und ganzheitliche therapeutische Ansätze in der Selbsterfahrung erprobt werden.

  • Untersuchung und Vermessung von Biba Struja, der sich selbst als der "Strommann" bezeichnet, ist international bekannt für seine besonderen Fähigkeiten im Umgang mit Elektrizität. Darüber hinaus bietet er Behandlungen an, bei denen er die behandelten Menschen mit seinen Händen an verschiedenen Stellen des Körpers berührt und einen elektrischen Strom fließen lässt, dem in den Berichten von Patienten auch Heilungserfolge zugeschrieben werden.

  • Unterstützung von Akram Vignan Germany e.V. im Bekanntmachen und Verbreiten der spirituellen Wissenschaft für inneren und äußeren Frieden und gelebter erwachter Menschlichkeit, unter anderem in Form von einem Filmprojekt.

  • Förderung von Kindern und Erwachsenen in der Einrichtung Hohenfried (Bayerisch Gmain) im sprachtherapeutischen Bereich, um die Heilungskräfte des sprachkünstlerischen Prozesses im Körper, Seele und Geist wirken zu lassen.

 

 

  • Finanzierung eines Symposiums und einer Akademie der Medizin und Menschlichkeit e.V. (www.medizinundmenschlichkeit.de) Der Verein soll dazu beitragen, eine Haltung der Menschlichkeit wieder ins Zentrum der Medizin zu stellen, in der man liebevoll, achtsam und würdig mit Patienten und miteinander umgeht. Eine solche Haltung ermöglicht, dass man sich als Mensch mit Körper, Seele und Geist wahrgenommen fühlt und somit ein Umfeld schafft, das zur Heilung beiträgt.

  • Förderung der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr e.V., mit dem Ziel, eine individuelle, menschliche Krebs­therapie unter be­son­derer Berücksichtigung naturheilkundlicher Methoden zu fördern. Die Internetseite, der Beratungsdienst und viele Informationsschriften informieren Patienten und Angehörige unabhängig und kompetent über komplementäre Krebstherapien, die meist begleitend zu schulmedizinischen Therapien und in der langfristigen Nachsorge angewandt werden.

  • Förderung der unabhängigen Initiative „Ministerium für Glück und Wohlbefinden“ in Form der Druckkostenübernahme von kreativem Material, welches vielen tausend Menschen kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Wichtigen Themen wie Glück, Zufriedenheit, Lebensgestaltung und seelischer Gesundheit wird damit ein spielerischer Raum gegeben und Menschen werden berührt, inspiriert und ermutigt, aktiv am persönlichen und gesellschaftlichen Glück zu arbeiten.

  • Yoga und Meditation im Gefängnis (YuMiG) e. V. (www.yumig.de) ist ein gemeinnütziger Verein, dessen wesentliches Ziel es ist, Yoga und Meditation als Therapieangebot in Vollzugseinrichtungen zu verankern, um somit einen gesellschaftlichen Beitrag für eine erfolgreiche Resozialisierung von inhaftierten Menschen zu leisten und darüber hinaus präventiv tätig zu sein.

  • Finanzielle Unterstützung bei Neukauf und Reparatur von Musikinstrumenten zum medizinisch-wissenschaftlichen Nachweis über die Wirksamkeit von Musikpsychotherapie bei depressiven Frauen am Institut für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Heidelberg.

  • Anschaffung von 2 Therapie-Reitpferden für den Annahof in Mannheim-Friedrichsfeld und für St. Thomas e.V. in Heidelberg, um geistig und körperlich behinderten Menschen zu therapieren.

  • Aufbau eines schwimmenden Heil- und Schulungszentrums („Arche“) in Lampertheim.

  • Förderung der Sommerakademie für integrative Medizin 2014.

  • Förderung der Initiative Homöopathie in Aktion, die für Menschen in finanziellen Notlagen die Möglichkeit anbietet, homöopathische Hilfe zu bekommen.

  • Support Producer für den Kinofilm und das Buch „Die Gabe zu Heilen“,eine Geschichte über Menschen, mit der Fähigkeit, andere Menschen zu heilen. Die „Wunderheiler“ sind ganz normale Menschen, die eng mit der christlichen Tradition oder ihrer regionalen Kultur verbunden sind und in Vergessenheit geratene Mittel und Wege kennen, ihren Mitmenschen zu helfen.

  • Die Wandertheaterbühne Funkelherz ermutigt Kinder ausdrücklich zum Mitmachen. Diese Theaterperformance steckt voller Annahme, jeder darf so sein, wie er ist. Auf der gemeinsamen Suche nach den „Schlüsseln zum Glück“ werden zuletzt die Geheimnisse der Schatztruhe der Fülle entdeckt. Das größte Geschenk ist dabei das Miteinander im Singen, Trommeln, Raten und sich helfen.

Frühere Projekte des Gründers:

Seit 2004 hatte Steffen Lohrer mit Steinbeis Mergers & Acquisitions die Philosophie, dass bei erfolgreichem Abschluss eines Projektes mit bis zu 10% der Erträge aus Dankbarkeit andere Menschen unterstützt wurden, die leider nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. In der Zwischenzeit konnte einer Vielzahl von Menschen geholfen werden, was immer sehr berührend war.

Hierunter fallen z.B. Schlafsäcke für die Obdachlosen Heidelbergs, Finanzielle Hilfe für den Bau eines Kindergartens für behinderte Kinder in Mannheim, Unterstützung für den Neubau von Krankenhäusern und Schulen in Indien, besondere Patenschaften in Benin, Indien und Brasilien, Gründung zweier Trust-Banken für Mikrofinanzkredite in Ghana, Ausrichtung eines Kongresses für ganzheitliche Medizin, Hilfe für chronisch kranke Kinder durch alternative Heilverfahren etc.

Wer als unternehmerisch denkender Mensch schon einmal mit Menschen in Notsituationen zusammengetroffen ist, z.B. mit Obdachlosen oder der Bevölkerung in der sog. Dritten Welt, wird vielleicht erkannt haben, dass die Menschen dort oft Gefangene der Umstände sind und Anlaufunterstützung von außen benötigen, um ihre Situation zu verbessern. Chancen und Möglichkeiten gibt es viele, aber die Umsetzung braucht mehr als nur moralische Unterstützung. Dabei wurde gezielt in Einzelprojekten auf Hilfe zur Selbsthilfe gesetzt oder rein humanitäre Zwecke unterstützt. Über die finanziellen Zuwendungen hinaus geschah dies auch durch persönliches und aktives Engagement vor Ort.